Kooperationsvereinbarung zwischen Beruflicher Schule Elmshorn, Europaschule und der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen.

Seit etwa einem Jahr besteht eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen der Beruflichen Schule des Kreises Pinneberg in Elmshorn, Europaschule und der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die gemeinsame Erarbeitung eines Bildungsformats, welches sowohl analog als auch digital eingesetzt werden kann. Im Ursprung der inhaltlichen Perspektive behandelt das Format im Rahmen des Fachcurriculums Gemeinschaftskunde (Kernbereich 2: Umgang mit Vergangenheit) das Thema „Flucht und Vertreibung“ und ist aufgrund der Aktualität auch auf andere Fächer wie Wirtschaft/Politik übertragbar.

Die Berufliche Schule Elmshorn, Europaschule und die KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen haben ihre Zusammenarbeit jetzt mit der Schließung einer Kooperationsvereinbarung manifestiert.
Diese wurde unter Beteiligung des Kreises Pinneberg als Schulträger, vertreten durch den Kreispräsidenten Herrn Helmuth Ahrens, am 11.12.2020 in der Beruflichen Schule Elmshorn unterzeichnet – natürlich unter Wahrung der entsprechenden Regelungen der aktuellen Landesverordnung zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie. Die Staatsekretärin im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Frau Dr. Dorit Stenke, verwies in ihrer Grußbotschaft auf den Vorbildcharakter der Zusammenarbeit zwischen der Beruflichen Schule Elmshorn und der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen für ähnliche Kooperationen von Schulen und außerschulischen Lernorten in Schleswig-Holstein.


Zusätzliche Informationen